more more Events
Schutzkonzept Corona Umweltpreis Deep Dive Sessions Speaker Programm Informationen
Advisory Board Story

Caroline Stern

Head of Circularity , Hilti

Caroline Stern ist Leiterin der Abteilung Zirkularität bei Hilti und konzentriert sich auf die Abteilung Elektrowerkzeuge und Zubehör. Mit dem Unternehmensziel, "die Branche in Sachen Rundschreiben anzuführen", treibt das Team Möglichkeiten voran, die von Produktdesign und Materialauswahl über Geschäftsmodellinnovationen bis hin zu Sammel- und Recyclingsystemen für Werkzeuge und Batterien reichen. Caroline ist leidenschaftlich an der Kreislaufwirtschaft interessiert, seit sie vor 6 Jahren im Intranet von McKinsey davon erfahren hat. Sie verfügt über einen vielseitigen Hintergrund in den Bereichen operative Verbesserung, strategische Beratung und Industrieforschung. Caroline spezialisierte sich auf die Verbesserung der Produktionskapazität und der Rohstoffausbeute und trug dazu bei, die Ressourcennutzung in der Lebensmittel-, Chemie- und Transportindustrie in ganz Europa schrittweise zu verbessern. Caroline stammt ursprünglich aus Brasilien, lebt seit vier Jahren in Zürich.

keynote | Deutsch

14.25

Review
2020

Langlebigkeit und Recycling

Im anschliessenden Panel diskutierten Referentin Riikka Paarma und Caroline Stern von Hilti unter der Leitung von Moderator Mario Torriani über die Herausforderungen, eine Kreislaufwirtschaft in einem Unternehmen zu implementieren und sich bei den Kunden damit Akzeptanz zu verschaffen.

Es sei zentral, dass man die eigenen Mitarbeitenden für die Ideen begeistern könne, sagte Stern, die bei Hilti als Head of Circularity fungiert. Ausserdem gelte es, das Projekt gut aufzugleisen: «Man muss wissen, wo man startet und wohin man geht. Und man muss den Prozess messen können.»

Paarma betonte, dass man den Mindset in der eigenen Firma, aber auch bei den Geschäftspartnern und den Kundinnen und Kunden verändern müsse. «Es braucht bei allen ein Umdenken und Verhaltensänderung.»

Stern, die in Brasilien aufwuchs und heute in Zürich lebt, erklärte ferner, dass das Kreislaufsystem bei Hilti auf zwei Faktoren beruhe. Zum einen lege man alle Artikel auf Langlebigkeit aus und leihe sie zum Beispiel aus anstatt sie zu verkaufen und repariere sie möglichst lange. Zum anderen würden die Produkte am Ende ihre Lebenszykluses konsequent eingesammelt und nach einem vorgegebenen System rezykliert.