more more Events
Green Business Award Deep Dive Sessions Programm Speaker Informationen
Advisory Board Story









Wenn wir unseren Planeten für zukünftige Generationen erhalten wollen, muss die Wirtschaft Teil der Lösung sein.


Für die dringend notwendigen Veränderungen brauchen wir Vorbilder, an denen sich Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger orientieren. Der «Green Business Award» zeichnet deshalb Schweizer Unternehmen aus, welche ökologische Innovationen mit ökonomischem Erfolg verbinden.

Ein einzigartiger Auswahlprozess über nationale Wirtschaftsverbände und Umweltorganisationen garantiert, dass jedes Jahr die überzeugendsten Lösungen aufgespürt werden. Ein interdisziplinäres Fachgremium wählt aus über 40 Nominationen die fünf besten aus. Diese Unternehmen präsentieren sich anschliessend vor einer hochkarätigen Jury. Unter der Leitung von Alt Bundesrätin Doris Leuthard bestimmt diese die drei Finalisten, welche sich am CE² Day präsentieren können, sowie den Preisträger.

Getragen wird der Preis partnerschaftlich durch die Schweizerische Umweltstiftung und den Verein «Go for Impact», welcher unter anderem das Bundesamt für Umwelt BAFU, economiesuisse, öbu, Swissmem und WWF Schweiz vereint.

Wer ist für den «Green Business Award» 2021 nominiert?


Wirtschaftlichkeit und nachhaltiges Agieren sind keine Gegensätze. Das beweisen die Nominierten für den «Green Business Award» eindrücklich. Es sind allesamt Firmen, welche mit Pioniergeist und Leidenschaft die unternehmerische Welt von morgen gestalten. Sie sind am Markt erfolgreich und schärfen das Bewusstsein für ökologische Lösungen.

Eine Übersicht der innovativsten Lösungen der Schweiz im Bereich der unternehmerischen Nachhaltigkeit finden Sie auf der Webseite www.greenbusinessaward.ch.

Gewinner 2020


Eberhard Unternehmungen sind Pioniere im Bau und Umwelt. Das Familienunternehmen gestaltet mit Leidenschaft die unternehmerische Welt von morgen. Der Gewinner des letztjährigen «Umweltpreis der Wirtschaft» ist einer der Pioniere in der Wiederverwertung des Bauabfalls. Bereits 1983 schaffte der Familienbetrieb die erste stationäre Brechanlage an. Heute werden im Recycling-Zentrum jährlich bis zu 450’000 Tonnen mineralischer Schutt verarbeitet, welcher zum Bau von neuen Häusern gebraucht werden kann. Dieser Vorgang nennt man Urban Mining. Eberhard kommt zu dem Schluss, dass sich mit Urban Mining der Kreis schliesse. Dank modernster Technik können ganze Häuser recycelt werden. Aus einem alten Haus werde ein neues. So wurde die Europaallee in Zürich zu 99 Prozent mit Qualitätsbaustoffen aus zweiter Hand gebaut.

Urban Mining

Eberhard

Die Eberhard Bau AG hat eine Antwort auf die grossen Mengen von Bauschutt entwickelt: Das Unternehmen mit Sitz in Kloten ZH ist seit anderthalb Jahrzehnten einer der Pioniere der Wiederverwendung von bereits genutzten Baumaterialien.

FINALISTEN 2020

Urban Mining

Eberhard

Die Eberhard Bau AG hat eine Antwort auf die grossen Mengen von Bauschutt entwickelt: Das Unternehmen mit Sitz in Kloten ZH ist seit anderthalb Jahrzehnten einer der Pioniere der Wiederverwendung von bereits genutzten Baumaterialien.

Simplified Food Waste Management

Kitro

Auch in der Gastronomie fallen viele Abfälle an. Angesichts der niedrigen Margen in der Branche scheinen sie sich kaum verringern zu lassen. KITRO mit Sitz in Renens VD hat ein digitales Instrument entwickelt, mit dem zumindest grössere Restaurants, Hotelküchen und Kantinen ihre Lebensmittelabfälle verringern können.

Schweizer Transportportal

Pickwings

Die Logistik ist ein grosser Emittent von CO2 und steht ebenfalls unter einem Margendruck. Pickwings mit Sitz in Baar ZG hat eine Plattform entwickelt, mit der Warenversender und Transportfirmen in Echtzeit miteinander verbunden werden. Das Liefernetzwerk kann bereits auf rund 6000 Lastwagen zurückgreifen.

JURY

«Die Schweiz braucht den Green Business Award, weil er Anreize setzt, ökologisch nach wirtschaftlichem Erfolg zu streben.»

Doris Leuthard
Jurypräsidentin

Doris Leuthard
Jurypräsidentin
Roberto Cirillo
CEO, Schweizerische Post
Daniel Bloch
VRP & CEO, Camille Bloch SA
Franco Chicherio
CSEO, Swiss Economic Forum
Cornelia Diethelm
Founder, Centre for Digital Responsibility
Prof. em. Dr. Thomas Dyllick
Professor für Nachhaltigkeitsmanagement, HSG
Roman Hirsbrunner
CEO, Jung von Matt/Limmat
Dr. Dominik Isler
Co-Founder, LINDEN Live Learning Labs
Prof. Dr. Reto Knutti
Professor für Klimaphysik, ETH Zürich
Patrizia Laeri
Chefredaktorin, CNN Money Switzerland
Jean Laville
Deputy CEO, Swiss Sustainable Finance
Patrick Odier
Seniorpartner und geschäftsführender Teilhaber, Lombard Odier
Ruedi Noser
Unternehmer & Ständerat
Anna Stünzi
Leadership Council, SDSN Switzerland
Reto Ringger
Gründer & CEO, Globalance Bank AG

Ivo Furrer
Mitglied des Verwaltungsrates, digitalswitzerland

Presenting Partner «Green Business Award»


Der «Green Business Award» bespielt eines der wichtigsten Themen in Wirtschaft und Gesellschaft der heutigen Zeit. Nachhaltigkeit beschäftigt die Menschen und wird es in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zunehmend tun – auch in der Schweiz. Die Schweizerische Post engagiert sich als Presenting Partner und repräsentiert sich als Vorreiterin in der Branche, um nachhaltiges Unternehmertum in der Schweiz auszuzeichnen.